Schmiedekurs | Erlebnisbericht

Einmal selbst schmieden!

Jollyscout Sifu berichtet: Schmiedekurs | 11/22

Dieses Mal lässt unser Jollscout Sifu die Funken sprühen. Denn er hat sich einen lang gehegten Traum erfüllt und sein ganz individuelles Messer geschmiedet. Und eines können wir schon verraten: Es wird heiß! Den ganzen Erlebnisbericht lest ihr hier.

Ein Fable für Selbstgemachtes

Weil ich ein Bewunderer der Handwerkskunst bin, steht Schmieden schon sehr lange auf meiner Bucketlist. Auch wenn man in 2 Tagen natürlich nicht die komplette Kunst eines leidenschaftlichen Schmieds erlernen kann, war es dennoch ein beeindruckender Einblick und hat wahnsinnig viel Spaß gemacht. Bevor ich beim Schmiedemeister auftauche, mache ich mir noch Gedanken, welche Art von Messer ich erschaffen möchte, und zeichne ein grobes Design vor.

Voller Spannung und Vorfreude auf die Herausforderung, der ich mich gleich stellen werde, komme ich bei der Location im 23. Wiener Gemeindebezirk an und bekomme erstmal einen theroetischen Einblick in die Handwerkskunst. Mir werden die verschiedenen Metallarten gezeigt, die Werkzeuge und Maschinen erklärt und ehe ich mich versehe, stehen wir auch schon vor dem Schmiedeofen – dem Herzstück einer jeden Schmiedewerkstatt. Ich kann es kaum erwarten loszulegen.

Wir lassen die Funken sprühen

Mit einer Portion Respekt und einer riesigen Vorfreude darf ich nach einer kurzen Einführung selbst an den Lufthammer ran. Und es ist genauso wie ich es mir vorgestellt haben: Die Funken sprühen! Im ersten Schritt geht es darum die grobe Form meines eigenen Messers festzulegen und zu schmieden. Im Flow wechsle ich immer wieder zwischen dem Feuer und dem Lufthammer hin und her, es macht einen Riesenspaß und ich entwickle ziemlich schnell meine eigenen routinierten Handgriffe. Noch mehr Freude habe ich aber an dem, was danach folgt: das händische Hämmern, was viel Konzentration erfordert. Ich vergesse dabei völlig die Zeit und ehe ich mich versehe, ist der erste Tag des Workshops schon um. Das Messer wird noch gehärtet und dann heißt es erstmal Feierabend für heute. Aber keine Sorge, „I’m coming back for you“ denke ich mir, als ich die Werkstatt verlasse.

Schmiedekurs | Erlebnisbericht

Präzision und Feinschliff

Tag 2 lässt sich recht schnell zusammenfassen: Schleifen, schleifen und noch ein bisschen mehr schleifen. Zuerst an der Bandschleifmaschine, um die Hammerspuren zu beseitigen und das Messer in seine endgültige Form zu bringen. Danach wird’s wieder handwerklicher und mit feinstem Schleifpapier wird das Messer auf Hochglanz gebracht. Zum Schluss wird noch durch Ätzen die Maserung vom Damaszener-Stahl hervorgehoben – ein echtes Highlight. Es ist faszinierend, wie aus der spiegelnden, einfärbigen Oberfläche plötzlich die typische wunderschöne Zeichnung des Damaszener-Stahls zum Vorschein kommt. Überglücklich habe ich am Ende des zweiten Tages mein individuelles Messer vor mir, herstellt mit meinen eigenen Händen und Schweiß - der absolute Wahnsinn.

Mein absolutes Highlight von den zwei Tagen war es, den glühenden Stahl in der Hand mit bloßer Muskelkraft zurecht zu hämmern und zu sehen, wie alles in Form kommt. Das Ätzen des Messers zum Abschluss hat auch ganz schön Eindruck geschindet. Fazit: Ganz große Empfehlung für alle, die gerne Basteln und Heimwerken und etwas Eigenes kreieren wollen!

Probiere dich selbst in der Schmiedekunst und fertige dein individuelles Messer an:

2-tägiger Messerschmiedekurs | Schmiedehandwerk lernen
€ 499
2-tägiger Messerschmiedekurs | Schmiedehandwerk lernen

Beim Messerschmiedekurs in Wien erwartet dich die interessante Kunst dieses traditionellen Handwerks. Bei einem Rundgang durch die Werkstatt erhältst du vom Schmied eine Einführung in die Geräte und die Produktionsabläufe. Nachdem du dich für ein Design, den Stahl und das passende Holz entschieden hast, geht es auch schon los mit der Herstellung deines Küchen-, Fleisch- oder Jagdmessers. Gleich am ersten Tag darfst du selbst an die Schmiede und den Grobschliff an Flex und Bandschleifer durchführen. Dabei tauchst du ein in die Welt aus Feuer, Stahl und Funken.  Der zweite Tag startet mit dem Klingenschliff und der Stahl wird glänzend poliert. Mit dem passenden Griffholz wird dein Messer zu einem wahren Meisterstück. Das besondere hierbei: Es werden extrem hochwertige Materialien verwendet und das Ergebnis wird sich zeigen lassen können!

Wien
5,0
(11)

Hört sich spannend an? Stöbere durch viele weitere Schmied-Erlebnisse!